Holz & Energie

Holz als nachwachsende Ressource ist der bedeutendste erneuerbare Energieträger, weil es Treibhausgasemissionen reduziert. Es gibt verschiedenen Arten, Energie aus Holz zu gewinnen:

  • Traditionelles Brennholz ist der wichtigste biogene Energieträger in Österreich. Wieviel Brennholz tatsächlich jedes Jahr zum Einsatz kommt, wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Den Heizgradtagen (besonders milde oder besonders harte Winter), Preisentwicklungen bei fossilen Energieträgern sowie politischen Krisen. Durch Gebäudesanierung (Wärmedämmung) und den Trend zu automatischen Heizsystemen könnte bis 2020 um ca. 10% weniger Brennholz zum Einsatz kommen.

 

  • Der Absatz vom Briketts hat sich in den letzten Jahren stabil entwickelt und moderat gesteigert. Briketts werden für die Befeuerung von Kaminöfen als Zusatzheizungen in Wohnungen oder Wochenendhäusern gekauft, selten wird ein Hauptwohnsitz vorwiegend mit Briketts als Hauptheizung beheizt. Sie werden also nur in kleineren Mengen benötigt. Allerdings wird der Absatztrend auch in den nächsten Jahren moderat weitersteigen.
  • Holzpellets wurden vor 15 Jahren am Markt eingeführt. Seitdem steigt ihr Einsatz rapide. Die jährliche Produktionskapazität liegt derzeit bei 1,2 Millionen Tonnen. Es ist zu erwarten, dass der Pelletsbedarf in den kommenden Jahren weiter ansteigen wird.

 

  • Seit Beginn der 80er Jahre wurden automatische Hackgut- und Rindenheizanlagen in Österreich weiterentwickelt. In diesen automatischen Anlagen werden pro Jahr etwa 6,4 Millionen FMe Energieholzsortimente verfeuert. Die Aussichten für die Zukunft sind durchaus positiv. Der Energieholzeinsatz in den Hackgut- und Rindenheizanlagen könnte wesentlich gesteigert werden – vorausgesetzt, dass die Investitionen zur Einhaltung der Emissionsvorgaben nicht allzu kostspielig werden.